“Die Bilanz ist eher mäßig”, so fasst Petra Rietzler die Arbeit von Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) zusammen und führt weiter aus: „Das Kultusministerium ist dafür verantwortlich, dass die Schulen gut ausgestattet sind, dass Konzepte entwickelt werden, dass Unterrichtsmaterialien vorhanden sind.“ Insgesamt aber fühlen sich die Schulen und die Eltern alleingelassen.

Im Interview mit SWR Aktuell am 11. Januar 2021 monierte Petra Rietzler in ihrer Funktion als stellvertretende Vorsitzende des Landeselternbeirates in Baden-Württemberg, dass das Kulturministerium in Stuttgart die Belange der beratenden Gremien – und das bereits in der 46. Woche der Pandemie – nicht ernst nehme. „Ein großes Problem ist das mangelnde Gespräch“, so Petra Rietzler über das angespannte Verhältnis zwischen Kultusministerien Susanne Eisenmann und den Vertretern von Eltern, Schülerschaft und Lehrkräften. “Wir finden kein Gehör, können nicht konstruktiv mit dem Kultusministerium diskutieren, sondern nur die Kommentare zu den Verlautbarungen des Kultusministeriums abgeben.”